WORKSHOPS ZU TEUER?

Veröffentlicht: 10/05/2010 in ALLES MÖGLICHE

jeden tag tummeln sich mittlerweile an die 250 besucher hier auf dem blog. dafür, das er gerade mal 2 wochen online ist, ist das doch wirklich ok. vorallem werden es ohne große werbung täglich mehr….tolle sache. allerdings gibt es doch allegemein wenig feedback auf die artikel….daher dachte ich mir, bring doch mal ein „heißes eisen“ zur diskussion….vielleicht schreibt dann doch der ein oder andere etwas, vorallem weils ja nahezu anonym ist…

daher meine frage an euch: sind stefan gesell workshops zu teuer?

schreibt doch dazu eure meinung ganz offen, anonym schreiben ist für diesen artikel möglich……danke und einen schönen resttag…..

Kommentare
  1. Marc Gasser sagt:

    Ich war bisher 2 mal bei Stefan an einem Workshop.
    Aus meiner Sicht heraus ist er zu teuer.
    Allerdings muss ich auch sagen dass er für mich zu teuer ist weil ich aus der Schweiz anreisen muss….ob mit Flugzeug oder Auto…beides ist nicht billig.
    Aber da man bei ihm im Kurs auch einiges lernen kann geht es für mich in Ordnung…kann einfach nicht allzu oft im Jahr zu dir kommen Stefan 🙂

  2. CK sagt:

    wie man’s nimmt
    war auch 2x bei Stefan – allerding bei den Low-Budget Kursen 😉
    auf jeden Fall bekommt man Leistung – die Modells sind top – Rassamee ist natürlich genial – allerdings wohl immer eins der Modells…
    es wäre toll, wenn Du im Vorfeld die Modells vorstellen würdest

    man kann schon einiges lernen, auch nach dem Workshop kann man seine Ergebnisse an Stefan schicken und er antwortet sehr schnell und gibt Tipps

    die Stimmung war immer klasse, werde auf jeden Fall wieder versuchen mal dabei zu sein

    Grundsätzlich ist Stefan schon sein Geld wert – schaut einfach die Ergebnisse des „Meisters“ an…
    Gruß
    Claus

  3. Timo sagt:

    Die Workshops-Preise sind nicht ohne… Unter Berücksichtigung der geringen Teilnehmerzahl und der brillanten Models jedoch durchaus gerechtfertigt (die entstandenen Unkosten für Studio und Model-Gagen dürften auch nicht gering sein).
    Ein großzügiges Model Release ist woanders sicher auch gang und gäbe.

    Bereut habe ich jedenfalls keinen der beiden besuchten Workshops.
    Die Erkenntnisse und Erfahrungen, der vermittelte Mut, bewusster, pragmatischer und mal „anders“ zu fotografieren, waren’s wert – im wahrsten Sinne des Wortes 😉

    Ich möchte mich allerdings Claus‘ Hinweis anschließen: eine Model-Vorstellung zu den jeweiligen Workshops wäre für „Wiederholungstäter“ hilfreich.

    Grüße
    Timo

    PS: Dass die Stimmung toll, die Verpflegung viel zu gut und die Workshop-Unterlagen mehr als wertvoll sind wurde hier eh im Blog schon öfter erwähnt…

  4. xomi sagt:

    hi stefan,

    das wenig feedback zu den artikeln kommt liegt meiner meinung nach an den inhalten und der länge der posts. bis dato hast du lediglich workshop-infos rausgehaun, das ist sicherlich legitim, aber die infos finden die leute die sich für deine bilder interessieren auch auf deiner hp. ich denke im blog gibts mehr feedback wenn sichs 2 mal die woche um eigene workshops dreht und ansonsten einfach „inhalssensitiv gefüllte“ (*g*) themen wo die leute ihre meinung abgeben können. der post hier von dir schätze ich wird auch am meisten feedback erzeugen

    wenn ich nen blog bookmarke, dann weil ich da eine art „mehrwert“ für mich erhalte – sei es spaß, information, wissen oder einfach nur bilder schaun. ich denke die mischung machts…

    zu deinen preisen kann ich wenig sagen – ich war noch nicht bei dir. klar hebst du dich damit von „kollegen“ ab, aber wenn deine kurse laufen und voll sind dann dürfte der preis auch ok sein. nachfrage angebot…

    ich schau jedenfalls gerne weiter hier rein und bin gespannt was kommt

    lg micha

  5. fotosym sagt:

    jepp….
    gleich mal vorne weg…danke für die bisherigen posts….und micha…danke, natürlich hast du recht, ich versuche das umzusetzen….beim nächsen shooting samstags wird tatsächlich der erste video gedreht und natürlich hier gezeigt. da es sich um einen promi handelt, sicherlich ganz spannend…wenn ich mal etwas mehr zeit hätte und nicht so faul wäre, würde ich vielleicht auch mal ein tutorial hier reinstellen….kommt sicher noch. was in jedenfall demnächst zu sehen ist, sind ein paar von mir verwendete lichtsettings….für den ein oder anderen sicher interessant…..

    gruss
    stefan

  6. Uwe sagt:

    Kann mich den „Vorschreibern“ in der Hauptsache anschließen. Natürlich darf man die Reisekosten nicht mit reinrechnen. Da kann der Veranstalter schließlich nichts dafür. Mit zwei Amateurmodels bei einem „Noname“-WS-leiter zahlt man schon fast 200 Euro. Großzügige Modelreleases sind eher die Ausnahme, ich kenne jedenfalls nur sehr eingeschränkte.
    Der Hinweis auf die Models ist für Mehrfachbucher auf jeden Fall wünschenswert.
    Ein Blog ist nicht unbedingt als Forum gedacht, bei dem ein Thema ausführlich diskutiert wird. Aber mit dem „richtigen“ Titel kann man die Diskussion schon anheizen. 😉

    vg Uwe

  7. Wild René sagt:

    Für mich hat’s gestimmt! Stefans KnowHow und die Art wie er das weitergibt rechtfertigen die Gage alleweil.
    LG

    René

  8. Wolff sagt:

    In der heutigen „Geiz ist geil“ Mentalität der Menschen sind die Kurse natürlich zu teuer. Was wird einem geboten? Ein paar nette Mädels, ein normales Studio, ein paar Kniffe und Tricks. Das wars. Dafür soviel Geld auszugeben?
    NA, KLAR!
    DIE WORKSHOPS SIND DOCH DER OBERHIT.
    ES RECHTFERTIGT DEN PREIS ALLEMAL.
    „Barfuß oder Lackschuh“
    Alles dazwischen ist Durchschnitt.
    LG
    Karl-Heinz

  9. Karl sagt:

    Hi,
    ich finde die Workshops nicht zu teuer.
    Qualität kostet Geld. Punkt!
    Als Münchner hab ich freilich auch keinen Anreisestreß und so.
    Verbesserungsmöglichkeiten gibts immer.
    Wenn man öfters dabei ist, können sich die Models wiederholen. Aber auf bei Stefan wiederholt sich Rassamee auch ständig und ein Foto ist beeindruckender als das andere.
    Evt. könnte an der Bildkritik vor Ort gearbeitet werden. Heißt nicht nur mal ein kurzer Blick auf den Minimonitor der Kamera, sondern auf einem großen Bildschirm oder einer Leinwand, damit alle Anwesenden was sehen. Das könnte einen noch nach vorne bringen.
    Greez
    Karl

  10. Mike Göhringer sagt:

    Hallo Stefan – deine WorkShop Preise empfinde ich persönlich als günstig. Und nachdem ich Dich und deine Arbeitsweise Anfang März kennenlernen durfte würde ich durchaus auch noch mehr dafür bezahlen (wenn es denn unbedingt sein müsste). Hauptgrund liegt in der Vielfaltigkeit vor allem der nicht-technischen Informationen, die Du vermittelst. Die vermittelten Techniken, mit denen Du Deine Ergebnisse erreichst, sind das Geld alleine schon wert. Diese konnte ich sofort problemlos umsetzen – für mich aufschlussreicher war allerdings mehr Deine Philosophie und Einstellung zur Deinen Arbeiten. Die von Dir vermittelte Kombination von Technik und deren Anwendung sowie Deine Philosophie und die Gedanken und Ideen dahinter machen die WorkShops wertvoll – aber das im GANZEN zu verstehen setzt eine gewisse Bereitschaft zu gedanklicher Freiheit und evtl. auch Lebenserfahrung seitens des Teilnehmers voraus. Und abgesehen jetzt von meinem Gequatsche habe ich – als 17-jährig freiberuflich tätiger und durchaus damit erfolgreicher Grafikdesigner – selbst erfahren und gelernt: „Was nichts kostet ist auch nichts wert“.
    Mir mir darfst Du jedenfalls dieses Jahr nochmal rechnen.
    Mike Göhringer – Baden-Baden

  11. fotosym sagt:

    na ich sag mal vielen dank, im großen und ganzen hatte ich das auch erwartet…nein spass beiseite, ein paar sachen sind ja angesprochen worden. z.b. die namen der models vorher bekannt zu geben….hmmm…naja nicht so einfach, da beim terminerstellen die models nie fest stehen. zur zeit arbeite ich wieder mit 6 models, die natürlich nicht immer zeit haben, ich kläre also das sehr kurzfristig, wer kommt ….ich versuche das natürlich mit den verschiedenen themen wieder etwas wett zu machen, vorallem für wiederholungtäter interessant.

    den aspekt bildbesprechung nehme ich gerne an und ins programm auf, das ist sicherlich ein guter tipp.

    noch eine sache, allgemein höre ich von anderen workshopveranstaltern, dass seit einiger zeit die workshops nicht mehr ausgebucht und sogar abgesagt werden müssen. die gründe dafür sind sicherlich eine diskussion wert, liegen für mich aber eigentlich auf der hand. ich konnte diese sache bei mir noch nicht feststellen, klar im sommer läßt die nachfrage immer etwas nach, aber allgemein sind die workshops bei mir ausgebucht. aber selbst ein sponsor von mir konnte einige workshopangebote auf grund wenig nachfrage nicht halten.

    kleine werbung sei gestattet, wenn ein workshop auf meiner homepage steht, findet er auch statt, punkt….im allgemeinen geht der trend bei mir mehr und mehr in richtung solocoachings. da stellt sich natürlich auch die preisfrage. allerdings wird bei einem solocoaching schon mehr geboten, was jedem klar sein dürfte. aus diesem grund habe ich auch den solocochingbereich mit einem startangebot erweitert, das nicht viel über dem eines gruppencochings liegt….klar weniger zeit aber trotzdem sicherlich sehr effizient.

    alles liebe und gute

    stefan

  12. Norbert sagt:

    Also kurz … mir ist es nicht zu teuer.
    Es sind super workshops und wenn ich mir die Zeit schon mal nehme will ich auch was ordentliches.

  13. Torsten sagt:

    Hallo Ihr Lieben,

    ich habe mir gestern und auch heute schon wieder Deine Seite angesehen und finde Sie wie immer sehr interessant. Leider war ich bis lang nicht auf einem Deiner Workshops. Doch möchte ich hier etwas dazu schreiben weil etwas durch meine „Vorschreiber“ nicht rüber gekommen ist.
    Ich war auf einem Workshops bei dem ein Fotograf an toller Location einen Workshop veranstaltet hat und auf 17 Teilnehmer 4 Modelle kamen, soweit so so gut. Für eine Woche incl. Hotel excl. Flug kostete der Spaß 1700,- Euro
    Ich fand das damals OK. Ich habe einiges gelernt und Spaß hat es auch gemacht. Doch heute sehe ich das etwas anders. Unter der Rubrik -Modelsharing würde ich das auch sofort wieder machen, nicht aber als Workshop.
    Workshop -H E U T E – bedeutet für mich, je weniger Teilnehmer um so höher die „Ausbeute“ für mich. Ich denke ein Fotograf sollte nicht mehr Teilnehmer in den Workshop nehmen, als er selbst betreuen kann!
    Wenn es dann um den Preis dafür geht, muss man letztlich bedenken, das auch der Fotograf (und Stefan Gesell ist nicht irgendein Fotograf, sein Name ist mir seit Jahren ein Begriff) und die Modelle davon Leben können müssen.

    Jeder von uns hat eine Vorstellung von seinen fotografischen- Zielen, die er erreichen möchte und ich denke qualitativ hochwertige, wenn auch teurere, Workshops sind letztlich die günstigere Variante um Ziele schnell zu erreichen.

    Ich selbst hoffe im nächsten Jahr auf ein Coaching mit Stefan. Das empfinde ich als Highlight und ist mir das Geld dann auch Wert.

    Einen lieben Gruss und allzeit das richtige Licht
    an alle die dies Lesen und besonders an Dich Stefan

    Torsten

    P.S. Auch ich lebe in der Schweiz

  14. fotosym sagt:

    @torsten….

    du sprichst mir aus dem herzen….vielleicht bis bald…

    gruss
    stefan

  15. Tamara sagt:

    Hallo 🙂 ich find deine Preise top! Ich find sie bewegen sich in einem rahmen wo sich sogar ein Azubi zu nem Workshop anmelden kann. Werde ich auch bald tun 😉 lg

  16. Mike Lehn sagt:

    Zu Teuer wie jetzt , da gibt es andere die viel mehr nehmen und das ohne die Kommerzielen Bildrechte . ich finde die Preis super !!!!!!!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s